random003.jpg

Nach einem langen Winter und dem Hochwasser waren alle heiss auf's Segeln. 109 Schiffe kamen zum Rennen um das Blaue Band, dem Start der diesjährigen Chiemseemeisterschaft. Zu lange hatten sie schon warten müssen.

Petrus hatte ein Einsehen und schenkte uns einen trockenen Tag. Als Draufgabe gab's auch noch einen gescheiten Wind, nicht zuviel, aber auch nicht zu wenig.

Florian Meier vom Deutschen Cat Club mit Reinhard Egner vom SR Simssee an der Vorschot segelte auf seinem C-Cat beim „Blauen Band" des Chiemsee Yacht Clubs einen souveränen Sieg nach Hause und erhielt das begehrte Siegeszeichen umgehängt. Bei 109 gemeldeten Cats, Booten und Yachten querte er nach 01:40:00 Stunden die Ziellinie und lag damit über sechs Minuten vor dem Zweiten, Robert Egner vom SR Simsee auf Flyer XL-Cat. Mit Friedl Liese vom WV Fraueninsel auf Cat Hurrican 6,5 und Peter Braun vom SR Simssee auf Flyer XL-Cat folgten weitere Cats. Schnellstes Einrumpfboot und Gewinner dieses „Blauen Bandes" war Peter Wernsdörfer vom Bernauer Segelclub auf 20er-Rennjolle mit Helmut Wild und Peter Leitner an der Vorschot. Die Wetterbedingungen waren nicht schlecht, es regnete nicht und es blies guter Segelwind. Die Temperaturen waren allerdings für einen Sommermonat reichlich kühl.

Auch nach Yardstickwertung, also berechneter Zeit, änderte sich am Ergebnis nichts. Die ersten vier bei den Cats lagen auch nach Yardstickwertung vorne. Bei den Einrumpfbooten siegte nach Yardstickwertung Peter Wernsdörfer vor Leopold Fricke vom Chiemsee YC auf Asso und Markus Ficht vom Libera YC Chiemsee auf Libera B, den vom Vierten bei den Einrumpfbooten, Hans-Jürgen Koch vom Chiemsee YC auf Asso, nach Yardstickwertung nur eine Sekunde trennten. Bei der von Sportwart Josef Resch vorgenommenen Siegerehrung herrschte dann beste Stimmung. Das „Blaue Band" des Chiemsee Yacht Clubs war gleichzeitig der erste Lauf der sieben Regatten zur Chiemseemeisterschaft.

randomright008.JPG
Go to top